ERSTE HILFE

Wiederholung — „Lebensrettende Basismaßnahmen beim Erwachsenen“

Schritt 1
  • Auf Gefahren achten, vor allem im Straßenverkehr.
Schritt 2
  • Bewusstsein kontrollieren: Person vorsichtig an der Schulter rütteln und laut ansprechen: „Hallo, ist alles in Ordnung?“
Schritt 3
  • Wenn die Person nicht reagiert, rufen Sie um Hilfe.
  • Wenn Hilfe kommt, lassen Sie den Notruf absetzen und, falls verfügbar, ein AED-Gerät holen.
  • Wenn niemand zu Hilfe kommt, überprüfen Sie die Atmung der Person.
Schritt 4
  • Drehen Sie gegebenenfalls die Person zuerst vorsichtig auf den Rücken.
  • Überstrecken Sie vorsichtig den Kopf und heben Sie das Kinn an.
Schritt 5
  • Überprüfen Sie die Atmung der Person durch Hören, Sehen, Fühlen (mindestens 5 Sekunden lang, nicht länger als 10 Sekunden).
Schritt 6
  • Wenn die Person normal atmet, aber bewusstlos ist, halten Sie den Kopf überstreckt und überwachen die Atmung.
  • Wenn die Person nicht atmet und keine Lebenszeichen aufweist, lassen Sie, falls nicht schon geschehen, den Notruf absetzen und beginnen unmittelbar mit der Herzdruckmassage.
Schritt 7
  • Führen Sie Herzdruckmassagen mit einer Frequenz von 100 pro Minute durch, bis der Rettungsdienst eintrifft.
  • Beobachten Sie bei jeder Atemspende beim Kind, ob sich der Brustkorb hebt. Achten Sie nach jeder Herzdruckmassage auf vollständige Entlastung des Brustkorbs.
nach oben
crossmenu