Logo
27.06.2022
Bietigheim-Bissingen rüstet sich für Herz-Notfälle
Ein plötzlicher Herz-Kreislauf-Stillstand kann fast jeden treffen – und wenn es im öffentlichen Bereich, auf der Straße oder beim Einkaufen passiert, ist schnelle Hilfe ganz besonders gefragt. Beherzte Ersthelfer, die im Ernstfall schnell eine Wiederbelebung versuchen, bis der Notarzt eintrifft, steigern die Überlebenschancen der Betroffenen deutlich. Ein Defibrillator, ein mobiles Gerät, mit dem auch Laien schnell und einfach umgehen können, kann dabei äußerst hilfreich sein.

Deshalb hat die Stadtverwaltung in den letzten Monaten erfolgreich Kontakt zu verschiedenen Firmen aufgenommen, die bereit waren, bei der weiteren Ausstattung des Stadtgebiets mit solchen Defibrillatoren finanziell behilflich zu sein. Das Ziel ist, weitere 30 öffentlich zugängliche Defibrillatoren aufzustellen. Weitere Informationen in unserer Pressemitteilung.
27.06.2022
Gemeinsam für eine herzsichere Region
Wenn das Herz aussetzt, zählt jede Sekunde. Im Notfall kann schnelles Eingreifen Leben retten. Deshalb hat die Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim in fünf Standorten sogenannte Laien-Defibrillatoren installiert.

‘‘Mit der Installation von Defibrillatoren im Landkreis Schwäbisch Hall befähigen wir medizinische Laiinnen und Laien Leben zu retten. Wir unterstützen damit die Sicherung einer schnellen Erstversorgung, womit eine Reduzierung des unvermittelten Herztods und eine bessere Überlebenschance von betroffenen Personen einhergeht. Unser besonderer Dank gilt der Björn Steiger Stiftung für die Initiierung des Projekts Herzsicher sowie der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim für ihre großzügige Spende. Sie sollte zugleich Motivation für weitere Unternehmen und Institutionen in unserem Landkreis sein, einen Beitrag für mehr Sicherheit im Notfall zu leisten‘‘, so Gerhard Bauer, Landrat Landkreis Schwäbisch Hall.
Die fünf neuen Laien-Defibrillatoren befinden sich im SB-Bereich der Sparkassen Hauptstellen Schwäbisch Hall, Crailsheim, den Beratungscentern Blaufelden, Ilshofen und der Filiale Mainhardt. Ein weiteres Gerät, unterstützt durch die Firma Otterbach Wohnbau GmbH, befindet sich in der Sparkassenfiliale im Kerz.
„Wir möchten mithelfen, unsere Region herzsicher zu machen“, erläutert Michael Beck, Vorstandsmitglied der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim, „deshalb haben wir die Standorte mit speziellen Defibrillatoren ausgestattet, die auch für Anwender ohne jede medizinische Kenntnis gedacht sind. Unsere Standorte liegen sehr zentral und die SB-Bereiche sind überwiegend durchgehend zugänglich.“. Im Rahmen des Projekts ‘‘Herzsicherer Landkreis Schwäbisch Hall“ hat die Björn Steiger Stiftung seit dem Projektstart im Oktober 2021 bereits 46 Geräte in Städten und Gemeinden im Landkreis installiert, insgesamt 196 Standorte sind geplant. Weitere Informationen unter https://www.sparkasse-sha.de/.
25.06.2022
Erster Baby-Notarztwagen - Wohlbehütet ans Ziel
25. Juni 1974: Heute vor 48 Jahren wurde der erste von der Björn Steiger Stiftung entwickelte und finanzierte Baby-Notarztwagen mit integriertem Transportinkubator durch das DRK Stuttgart in Dienst genommen. Die Bundesrepublik Deutschland hatte zu diesem Zeitpunkt die höchste Säuglingssterblichkeit aller westlichen Industriestaaten, ein Zustand, der dringend geändert werden musste.

Einer der Gründe war die Trennung von Geburtskrankenhäusern und Kinderkrankenhäusern. Für eine optimale medizinische Versorgung mussten kranke Säuglinge und Frühchen nach der Geburt in Spezialkliniken verlegt werden. Wegen fehlender geeigneter Transportmöglichkeiten war dies mit besonderen Risiken verbunden. Daher entwickelte die Björn Steiger Stiftung 1973 den ersten Rettungswagen für Frühgeborene in Deutschland, der 1974 in Stuttgart seinen Dienst aufnahm. Bereits im ersten Jahr sank die Säuglingssterblichkeit im Großraum Stuttgart um 70 Prozent, weil es mit dem Baby-Notarztwagen für Frühgeborene nun Möglichkeiten für einen medizinisch sicheren Transport gab. Unser Baby-Notarztwagen ist seit Indienststellung der fünften Fahrzeuggeneration (2012) unter dem Namen "Felix" an derzeit vier Standorten in Deutschland im Einsatz. Technisch hat sich seit 1974 vieles verändert. Was jedoch gleichgeblieben ist: Im Mittelpunkt stehen immer die kleinsten Patienten. Deshalb wird die Björn Steiger Stiftung in diesem Jahr einen weiteren mit Spendenmitteln finanzierten „Felix“ in Thüringen in Dienst stellen. Darüber hinaus unterstützen wir Kliniken bei der Ausrüstung mit universell einsetzbaren Transportinkubatoren, die sowohl zu Lande in diversen Fahrzeugtypen als auch in der Luft verwendet werden können.

Über die Stiftung

 
Steiger-Stern Steiger-Stern Steiger-Stern

Wir helfen Leben retten

Wir, die Björn Steiger Stiftung, sind eine gemeinnützige Organisation, welche sich seit 1969 der Verbesserung der Notfallhilfe annimmt.
Die grundlegenden Voraussetzungen für die moderne Notfallhilfe haben wir bereits geschaffen. Mit der Zeit bedarf es jedoch stetiger Nachbesserung. Hier sehen wir uns in der Pflicht.
Unsere aktuellen Initiativen widmen sich der Bekämpfung des plötzlichen Herztods („Kampf dem Herztod“) der Verbesserung des Notrufs 112 („Notruf“) und dem Frühgeborenentransport („Baby-Notarztwagen-System ‚Felix‘“). „Kampf dem Herztod“ ist weiter untergliedert in „Retten macht Schule“ (Siebtklässler lernen Erste Hilfe und Reanimation mit AED-Geräten) und „Herzsicher“ (Massenverbreitung von Laien-Defibrillatoren und Sensibilisierung der Bevölkerung für Wiederbelebungsmaßnahmen).
Unsere Meilensteine >

Unterstützen

 

Werden Sie Förderer!

Unsere gemeinnützige Arbeit lebt von unseren Förderern. Unterstützen Sie uns mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Initiativen