Logo
06.12.2017
Herzsicheres Heidelberg: „Retten macht Schule“ am Heidelberg College
Die erste weiterführende Schule im „herzsicheren Heidelberg" nimmt an „Retten macht Schule" teil. Das Heidelberg College erhielt von uns das gesamte Schulungspaket inklusive 15 Übungspuppen, Schulungsmaterial, einen Übungs-AED und ein einsatzbereites AED-Gerät, welches sich nun zentral im Eingangsbereich des Jungeninternats befindet. Zudem wird unser Medizinpädagoge mit dem Kollegium eine Initialschulung durchführen.

Die Kommunikationsagentur mangler+noller sponsern das Projekt mit 6.000 Euro. „Jeder kann Lebensretter sein, deshalb unterstützen wir die Björn Steiger Stiftung bei ihrem Projekt ,Retten macht Schule’. Wir freuen uns sehr, dass das Heidelberg College nun über einen Defibrillator und langjährige Schulungsmöglichkeiten zur Wiederbelebung verfügt, denn dieses Wissen sollte frühestmöglich an Schüler vermittelt werden können“, so Esther Mangler, Geschäftsführerin von mangler+noller. Stadtrat Pfisterer war ebenfalls bei der Präsentation anwesend und freute sich über das Engagement aller Beteiligten. „Bei vielen liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs Jahre zurück und das Gelernte ist dann einfach nicht mehr präsent. Deswegen ist es sinnvoll die Herz-Lungen-Wiederbelebung im Rahmen des Schulunterrichts regelmäßig zu wiederholen.“

Initiative: „Retten macht Schule" >

05.12.2017
„Sani Sanelli“ im herzsicheren Heidelberg
Die Grundschulkinder der Heidelberg International School (H.I.S.) durften gestern unseren roten Kobold Sani Sanelli begrüßen. Das Projekt wird zum ersten Mal im „Herzsicheren Heidelberg" durchgeführt. Seit März statten wir die Stadt mit öffentlich zugänglichen AED-Geräten (Automatisierten Externer Defibrillator) aus. Uns liegt es am Herzen, dass sich die Heidelberger Bürgerinnen und Bürger die Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Einsatz eines solchen Geräts zutrauen und bieten aus diesem Grund demnächst kostenlose, öffentliche Schulungen für die Bevölkerung an. „Sani Sanelli“ wird als Teil dieses Projekts allen Grundschulen in Heidelberg angeboten. Hierbei geht es natürlich nicht um die Herz-Lungen-Wiederbelebung, sondern um altersgerechte Inhalte und Fragen, wie zum Beispiel „Was tust du, wenn du mit deiner Mutter allein zuhause bist und sie wird plötzlich ohnmächtig?“ „Wie lautet die Notrufnummer?“ „Welche Informationen muss ich für den Notruf parat haben?“ Die vierte Klasse der H.I.S. durfte sogar schon die stabile Seitenlage üben. Den Kindern bereitete es sichtlich Freude, als sie sogar ihre Deutschlehrerin Sandra Hohenwarter in die Seitenlage legen durften.

Sandra Hohenwarter, Deutschlehrerin an der H.I.S., war bei dem Unterricht dabei und ermutigte die Kinder dazu in Notfallsituationen zu handeln. „Ihr habt gemerkt, dass ihr es selbst bei einem Erwachsenen schafft Erste Hilfe zu leisten. Ihr habt in diesem Moment vielleicht Panik, aber ihr wisst, dass ihr das schafft.“ Das Projekt „Sani Sanelli“ will sie auch anderen Schulen weiterempfehlen. „Ich halte es für wertvoll und sinnvoll den Kindern zu zeigen, dass auch sie helfen können und sei es nur, dass sie sich einen Erwachsenen zur Hilfe holen.“

Initiative: „Sani Sanelli" >

22.11.2017
Sani Sanelli schult die Kleinsten für den Notfall
Ein ungewöhnlicher Anblick: Landrat Dr. Rückert und Bürgermeister Zimmermann sitzen gemeinsam mit den Erstklässlern der Berthold-Auerbach-Schule im Unterricht und lauschen gespannt, was Sani Sanelli den Kindern beibringt. Zum zweiten Mal besuchte der rote Kobold den herzsicheren Landkreis Freudenstadt, diesmal in der Grundschule in Nordstetten/Horb.

Mit knapp 50 Schülern probte Sani-Sanelli-Multiplikatorin Birgit Sturm den Ernstfall: „Ein Klassenkamerad läuft auf dem Pausenhof auf euch zu, bleibt dann plötzlich stehen, ist ganz blass im Gesicht und fällt dann plötzlich um. Was solltet ihr als erstes tun?" Prompt kam die Antwort: „Eine Lehrerin holen!" „Stimmt, aber vorher solltet ihr bei eurem Freund schauen und nachfragen, ob alles in Ordnung ist." Nach und nach spielen die Kinder diesen Notfall durch. Zum Schluss sollen sie üben, wie ein Notruf abgesetzt wird und welche Angaben sie dabei parat haben sollten.

Schulrektorin Monika Krahl ist begeistert von dem Projekt und will die Inhalte regelmäßig im Unterricht wiederholen. Dafür erhält die Schule ein kostenloses Sani-Sanelli-Lehrpaket. Landrat Dr. Klaus Michael Rückert unterstützt unsere Idee des ganzheitlichen Schulungsangebots für den Landkreis und ist überzeugt davon, dass die Sensibilisierung für Notfallsituationen in jungen Jahren sinnvoll und nachhaltig ist.

Initiative: „Sani Sanelli" >

Über die Stiftung

 
Steiger-Stern Steiger-Stern Steiger-Stern

Wir helfen Leben retten

Wir, die Björn Steiger Stiftung, sind eine gemeinnützige Organisation, welche sich seit 1969 der Verbesserung der Notfallhilfe annimmt.
Die grundlegenden Voraussetzungen für die moderne Notfallhilfe haben wir bereits geschaffen. Mit der Zeit bedarf es jedoch stetiger Nachbesserung. Hier sehen wir uns in der Pflicht.
Unsere aktuellen Initiativen widmen sich der Bekämpfung des plötzlichen Herztods („Kampf dem Herztod“) der Verbesserung des Notrufs 112 („Notruf“), dem Frühgeborenentransport („Baby-Notarztwagen-System ‚Felix‘“) und der flächendeckenden notärztlichen Versorgung („Rettungsdienst- und Notarztgrundversorgung“). „Kampf dem Herztod“ ist weiter untergliedert in „Retten macht Schule“ (Siebtklässler lernen Erste Hilfe und Reanimation mit AED-Geräten), „Sani Sanelli“ bereitet Grundschüler auf den Notfall vor und „100.000 Leben zu retten“ steht für die Massenverbreitung von Erste-Hilfe-Defibrillatoren (AED).
Erfahren Sie hier mehr über uns!
Unsere Meilensteine >

Unterstützen

 

Werden Sie Förderer!

Unsere gemeinnützige Arbeit lebt von unseren Förderern. Unterstützen Sie uns mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Initiativen