Zwei weitere Defibrillatoren für Aue-Bad Schlema

20. Oktober 2022

Die Björn Steiger Stiftung hat im Rahmen ihrer „Herzsicher“-Initiative zweite weitere Laien-Defibrillatoren in Aue-Bad Schlema übergeben. Ein Einsatz dieser Defibrillatoren kann bei einem Herzstillstand entscheidend sein für das Überleben der Betroffenen. Standorte der mobilen Lebensretter sind das neue Ringer-Leistungszentrum in Bad Schlema und der Zoo der Minis in Aue. Damit sind seit dem Start der Initiative im September 2021 von den geplanten 22 Standorten bereits 17 Defi-Positionen im öffentlichen Raum eingerichtet worden. Ermöglicht wurde die Anschaffung der neuen Lebensretter durch die ortsansässigen Sponsoren Helios Klinikum und die Nickelhütte Aue GmbH. Die weiteren Standorte werden in diesem Jahr umgesetzt. Projektpartner der Initiative sind die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema, das Helios Klinikum Aue und dem Kreisverband Erzgebirge der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Der plötzliche Herztod gehört zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland: Über 100.000 Menschen sterben jedes Jahr daran. Viele überleben nicht, weil ihnen entweder gar nicht oder zu spät geholfen wird - häufig aus Scheu oder aus Angst, etwas falsch zu machen. Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand oder Herzinfarkt haben Betroffene nur dann eine Überlebenschance, wenn Ersthelfer bereits am Ort des Geschehens sofort mit einer Herzdruckmassage beginnen und möglichst innerhalb von drei bis fünf Minuten einen Defibrillator zum Einsatz bringen. Die Björn Steiger Stiftung hat es sich deshalb mit ihren „Herzsicher“-Projekten zur Aufgabe gemacht, mit der bundesweit flächendeckenden Verbreitung von Automatisierten Externen Defibrillatoren (kurz AED) und der Breitenausbildung der Bevölkerung in Wiederbelebungsmaßnahmen die Zahl der Todesopfer zu senken. Dafür ist sie auch auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen. So wurde zum Beispiel der Automatische Externe Defibrillator am Ringerzentrum in Bad Schlema durch das Helios-Klinikum finanziert.

„Als Klinikum vor Ort ist es für uns eine absolute Herzensangelegenheit, das Projekt Herzsichere Stadt Aue-Bad Schlema“ nachhaltig zu unterstützen. Seit vielen Jahren setzen wir uns bereits für das Thema Laienreanimation ein, informieren und engagieren uns bei der Schulung und unterstützen beispielsweise auch kleinere Sportvereine bei der Installation von Defibrillatoren. Wir freuen uns, dass nun auch in der Nähe vom Ringerzentrum ein Defibrillator installiert ist und es uns so hoffentlich gelingt, noch mehr Leben zu retten“, so Klinik-Geschäftsführer Jan Jakobitz.

Der zweite Defibrillator-Standort befindet sich im Eingangsbereich des Zoos der Minis in Aue und wurde von der Nickelhütte Aue GmbH gesponsert. „Die Gesundheit unserer Mitarbeiter und der Bevölkerung liegt uns sehr am Herzen. Wir haben selbst in unserem Betriebsgelände an mehrerer zentralen Stellen derartige Defibrillatoren angebracht und die Mitarbeiter im Umgang damit unterwiesen. Wir sehen es als unsere Pflicht und sprichwörtlich als Herzensangelegenheit, einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten und damit Leben zu retten. Deshalb waren wir sofort begeistert von dem Projekt“, erklärte Henry Sobieraj, Geschäftsführer der Nickelhütte Aue GmbH, anlässlich der Übergabe des AED-Geräts.

Neben der Installation von Laien-Defibrillatoren im öffentlichen Raum stehen als weiterer Schritt des Projektes nun die Schulungen der siebten Klassen in Wiederbelebungsmaßnahmen im Projektgebiet an. In dem Programm-Modul „Retten macht Schule“ werden alle Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen für das Thema Laienreanimation sensibilisiert und über das richtige Verhalten im Notfall informiert sowie im Umgang mit einem Automatischen Externen Defibrillator geschult. Darüber hinaus lernen sie, einen Herz-Kreislauf-Stillstand zu erkennen und Wiederbelebungsnahmen wie eine Herzdruck-Massage vorzunehmen. Die Schulungen werden von unserem Projektpartner Johanniter-Unfall-Hilfe durchgeführt. bei Bedarf werden sie durch Mediziner des Helios Klinikum Aue unterstützt.

Zum Projekt in Aue Bad Schlema

Pressebild Download
Presseverteiler
Melden Sie sich hier zu unserem Presseverteiler an,
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.
Ihre Ansprechpartner
Béla Anda, Ansprechpartner Presse bei der Björn Steiger Stiftung
Béla Anda
Leiter der Kommunikation

+49 7195-30 55-0pressestelle@steiger-stiftung.de
Johannes Klemeyer
Johannes Klemeyer
Pressesprecher & stellvertr. Leiter 
+49 7195-30 55-281+49 151-42 09 47 11j.klemeyer@steiger-stiftung.de
Claudia Bell, Referentin Presse und Kommunikation
Claudia Bell
Referentin Presse und Kommunikation
+49 7195-30 55-213+49 151-43 39 72 87c.bell@steiger-stiftung.de
nach oben
crossmenu