Aktuelles

 
22.09.2020

Frühchen im Lagerungsnestchen mit Leipziger „Felix“ unterwegs

Seit 2017 sorgt der Baby-Notarztwagen „Felix“ der Björn Steiger Stiftung für den sicheren Transport von Früh- und Neugeborenen in und um Leipzig. Im Transportinkubator müssen die kleinen Passagiere zusätzlich stabilisiert und gestützt werden. Dafür stellte die Stiftung bereits 2019 drei Lagerungsnestchen in jeweils einer Größe zur Verfügung. Nach jedem Transport müssen diese jedoch gereinigt werden und können für kurz darauffolgende nicht zum Einsatz kommen. Um die Sicherheit der Babys bei jeder Fahrt zu gewährleisten, stellt die Björn Steiger Stiftung dem Uniklinikum Leipzig drei weitere Lagerungshilfen in jeweils einer Größe im Wert von 1000 Euro bereit.
„Mit den Lagerungsnestchen sind die Babys im Inkubator optimal stabilisiert und besser vor Vibrationen geschützt. Der Björn Steiger Stiftung liegt das Wohl der kleinsten Patienten sehr am Herzen und hat uns deshalb nicht nur den Baby-Notarztwagen und einen Transportinkubator, sondern auch noch die Lagerungshilfen zur Verfügung gestellt. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Prof. Dr. med. Ulrich H. Thome, Leiter der Selbständigen Abteilung Neonatologie an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Leipzig.

Der Baby-Notarztwagen „Felix“ wird meistens bei Verlegungsfahrten von Frühgeborenen und Säuglingen zwischen Geburts- und Spezialkliniken eingesetzt. Das Leipziger Fahrzeug war in diesem Jahr bereits 110 Mal unterwegs.

Initiative: „Baby-Notarztwagen“ >
Newsletter

Initiativen