Über die Stiftung

 
03.11.2018

Weltmännertag: Björn Steiger Stiftung will mehr Defibrillatoren

Zum Weltmännertag am 3. November fordern wir: Städte und Landkreise müssen beim Kampf gegen den Herztod mehr tun! Denn der Weltmännertag rückt das Thema Gesundheit in den Fokus – für uns ein wichtiger Anlass, darauf hinzuweisen, dass das Engagement gegen den Herztod nach wie vor zu gering ist. Zu wenige Städte und Gemeinden sind in ausreichender Zahl mit Laien-Defibrillatoren ausgestattet. Und zu wenige Einwohner sind mit Erster Hilfe vertraut und könnten im Notfall eingreifen.
Etwa 100.000 Menschen in Deutschland sterben im Jahr am Herztod. Bei Männern ist das Risiko aus mehreren Gründen größer als bei Frauen. Die Zahl der bundesweit aufgestellten Laien-Defibrillatoren lässt bei dieser hohen Anzahl von Opfern - egal ob Mann oder Frau - nach wie vor zu wünschen übrig.

Wir wollen, dass sich daran etwas ändert. Und wir gehen mit viel Engagement voran. 2013 startete unser Projekt „100.000 Leben zu retten“, um die Massenverbreitung von Laien-Defibrillatoren voranzutreiben. Das Konzept: an belebten Orten wie Rathäusern und Supermärkten mit lokalen Partnern AED-Säulen aufstellen. Aktuell werden ganze Landkreise und Städte „herzsicher“ gemacht.

Hier geht es zu unserer aktuellen Pressemeldung.


„100.000 Leben zu retten" >

Newsletter

Initiativen