Aktuelles

 
14.09.2020

Erste Fluss-Notrufsäule in Rheinland-Pfalz

Die erste Notrufsäule der Stiftung an einem Fluss in Rheinland-Pfalz ist heute offiziell in Betrieb genommen worden. In Andernach an den Rheinanlagen in der Nähe eines kleinen Strands, der immer wieder Badegäste anzieht, ist somit dafür gesorgt, dass im Notfall schnell Hilfe angefordert werden kann. Im Beisein von Claus Peitz, Bürgermeister der Stadt Andernach, Erik Müller, Vorsitzender der DLRG OG Andernach und der DLRG Bezirks Rhein-Mosel, Ralf Bogler, Präsident des DLRG Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Michael Seimetz, Leiter Einsatz und Ausbildung der DLRG OG Andernach und Andreas Mihm von der Björn Steiger Stiftung wurde der rot-weiße Lebensretter eingeweiht.
„Die Gefahren am und im Wasser sind vielfältig und immer wieder kommt es zu tragischen Unfällen. 417 Todesfälle durch Ertrinken gab es 2019 alleine in Deutschland, die meisten davon in Flüssen und Binnengewässern ohne permanente Badeaufsicht. Das müssen wir leider auch in Rheinland-Pfalz, wo in 2018 insgesamt 22 Menschen im Wasser ums Leben kamen, so feststellen. Die Notrufsäulen der Björn Steiger Stiftung sind ein wichtiger weiterer Beitrag für die Sicherheit an den Flüssen und Binnengewässern in Rheinland-Pfalz – auch nach diesem Sommer, an dem viele Menschen Abkühlung an einem Fluss wie dem Rhein gesucht haben“, so Ralf Bogler, Präsident des DLRG Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V.

Weitere Standorte wie z. B. am Namedyer Werth am Rhein und Vallendar am Rhein oder an der Mosel bei Koblenz sind bereits vereinbart und werden bald im gesamten Bundesland folgen.

Mehr zu unseren Notrufsäulen >

Newsletter

Initiativen