Über uns

 
13.06.2019

Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki übernimmt Juryvorsitz

Unsere Stiftung vergibt zum ersten Mal einen Journalistenpreis. Heute nimmt die Jury, die über den Siegerbeitrag entscheidet, ihre Arbeit auf. Als Vorsitzenden konnten wir den Bundestags-Vizepräsidenten und stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden Wolfgang Kubicki gewinnen. „Der Preis ist wichtig, weil durch journalistische Tätigkeit öffentliches Bewusstsein geschaffen wird“, sagte Kubicki im Rahmen eines ersten Jurytreffens. Eine breitere Öffentlichkeit könne anschließend Druck ausüben auf den Staat, sich seiner Verantwortung beim Thema Rettungsdienst bewusst zu sein. Menschen in Not müsse schnellstmöglich geholfen werden, so Kubicki weiter.
Mit dem Journalistenpreis wollen wir u.a. die Sichtbarkeit des Rettungswesens und der Notfallhilfe in besonderer Weise fördern und den hohen Stellenwert dieses Bereichs in der Gesellschaft betonen. Vergeben wird der Preis am 2. Juli 2019 auf unserem Fachkongress „Wege zum Rettungsdienst der Zukunft“ in Berlin. Weitere Jurymitglieder neben Wolfgang Kubicki sind Dr. Melanie Amann, Leiterin des SPIEGEL-Hauptstadtbüros, Dr. Hendrik Wieduwilt, Berlinkorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Corinna Budras, Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.). Auch die Schauspielerin Kristin Meyer (u. a. „Unter uns“ / „GZSZ“, RTL) , die sich für unseren Baby-Notarztwagen „Felix“ stark macht, und unser Präsident Pierre-Enric Steiger sind als Juroren mit dabei.

Hier geht es zu unserer aktuellen Pressemeldung.


Journalistenpreis 2019“ >

Newsletter

Initiativen