Kampf dem Herztod

 

„112 — Hilfe eilt herbei“

Bereits Grundschüler können Leben retten — vorausgesetzt, sie wissen was in einem Notfall zu tun ist. Leider sind altersgerechte Erste-Hilfe-Schulungen im Lehrplan noch nicht fest verankert. Unser beliebter Kobold Sani Sanelli weiß, was in einem Notfall zu tun ist. Er kommt direkt in die Grundschulen und vermittelt spielerisch, woran man einen Notfall erkennt und welche Informationen bei einem Notruf angegeben werden müssen.

Bereits seit 2005 an Grundschulen

Nachdem ihre Nichte alleine miterleben musste, wie die Großmutter einen Herzanfall erlitt, realisierte die gelernte OP-Fachschwester Marion Mihm, dass Kindern der Umgang mit Notfällen selten vermittelt wird. Diese Lücke wollte sie schließen und begann bereits im Jahre 2005 Grundschulen mit ihrem Kobold zu besuchen und praktische Tipps für den Notfall zu geben. Heute akquiriert sie neue Multiplikatoren und unterrichtet gelegentlich an interessierten Schulen.
 
 

Ehrenamtliche Helfer

Es ist ein Anliegen von uns möglichst viele Kinder früh für das Thema Erste Hilfe zu sensibilisieren. Auch deshalb unterrichten unsere Multiplikatoren ehrenamtlich. Die Ausgaben werden in der Regel vom schuleigenen Förderverein oder von uns selbst getragen.

Umfangreiches Lehrpaket

Die Sani-Sanelli-Schulung beinhaltet ein Lehrpaket mit einer didaktischen Anleitung, den Plüschkobold Sani Sanelli, Handyattrappen, ein Buch und ein Hörbuch — gesprochen von Manfred Sexauer — mit den Geschichten des roten Kobolds.
Dass heute Stoffbeutel verwendet werden, ist einem Hinweis der Schüler geschuldet: In einer Plastiktüte könne Sani Sanelli nicht atmen!
Das gesamte Lehrpaket kann auch im Shop erworben werden.