Baby-Notarztwagen-System „Felix“

 

Eine sichere Arbeitsumgebung

Wir haben einen völlig neuartigen Intensivarbeitsplatz entwickeln lassen. Beteiligt waren zahlreiche Fachkräfte aus der Medizin, deren Anforderungen und Wünsche in mehreren internationalen Workshops ermittelt wurden. Das Ergebnis: der bisher beste mobile Intensivarbeitsplatz für Neugeborene, der Dräger Globe-Trotter® GT5400.

Besonderheiten dieses Intensivarbeitsplatzes sind ein gefedertes Unterfahrgestell, Platz für bis zu zwölf Perfusoren und zwei O₂-Flaschen, sowie eine eigene Stromversorgung.

„Auf Wolken“ gebettet

Um jegliche Vibrationen, Bodenwellen und Schlaglöcher auszugleichen, entwickelten wir ein Dämpfungssystem, welches das Baby in eine Art „Schwebezustand“ versetzt. Schlaglöcher von bis zu 10 cm Tiefe können so ausgeglichen werden!
An der Entwicklung waren die Hochschule Esslingen, das Ingenieurbüro in2p und die Drägerwerk AG beteiligt.

Quertransport am sichersten

Die meisten sogenannten Baby-Notarztwagen transportieren ihre Babys längs zur Fahrtrichtung und setzen diese damit für sie gefährlichen Bremsbeschleunigungen aus. Quer zur Fahrtrichtung fahren die Neugeborenen wesentlich sicherer.

Wohlig warm

Am neuen Transportinkubator kann die Temperatur von außen geregelt werden. Diese bleibt durch die Doppelwandigkeit auch stabil. Im Notfall können kleine Klappen geöffnet werden, um das Baby während der Fahrt zu versorgen.