Logo
04.08.2020
Dorfgemeinschaftshaus in Sichertshausen nun auch herzsicher
Ab sofort ist nun auch in Sichertshausen, ein Ortsteil von Fronhausen, einen einsatzbereiten Laien-Defibrillator der Björn Steiger Stiftung für Notfälle verfügbar. Mittlerweile sind im gesamten Landkreis „Marburg-Biedenkopf“ 154 Lebensretter einsatzbereit; in Fronhausen sind es fünf. Das Gerät befindet sich in einem Außenwandkasten am Eingang des Dorfgemeinschaftshauses; finanziert wurde es durch das Engagement der Dorfgemeinschaft des Ortes.

Claudia Schnabel, Bürgermeisterin von Fronhausen, freut sich über den lebensrettenden Neuzugang in ihrer Gemeinde: „Am plötzlichen Herztod sterben ungefähr 100.000 Menschen pro Jahr. Oft sterben sie, weil ihnen nicht rechtzeitig oder gar nicht geholfen wird. Dabei ist Leben retten kinderleicht! Dank der Björn Steiger Stiftung und dem Engagement von Vereinen und Unternehmen in unserer Gemeinde sind wir für solche Notfälle jetzt in vielen Ortsteilen optimal ausgestattet.“

„Im Ortsbeirat waren wir uns einig, dass auch unser Ort einen Defi benötigt und zwar so schnell wie möglich, denn jeder Tag Verzögerung könnte schon einer zuviel sein. Als Standort kam für uns nur das stark frequentierte Dorfgemeinschaftshaus infrage. Eine Finanzierung durch die Gemeinde zeichnete sich nicht ab und einen großzügigen Sponsor, wie im Nachbarort Bellnhausen, konnten wir auch nicht gewinnen. Also haben wir, wie wir das in Sichertshausen des Öfteren tun, die Sache selbst in die Hand genommen! Durch die Zusagen mehrerer Ortsvereine, Spenden von Privatpersonen und Gruppen konnte die Finanzierung sichergestellt und die Beschaffung veranlasst werden. Hierbei hat sich unsere Freiwillige Feuerwehr mit der weitaus größten Spendenzusage besonders hervorgetan! Das Ganze wird über die Vereinskasse des FöV ,Unser Dorf ...‘ abgewickelt, der übrigens auch den Differenzbetrag bis zur benötigten Summe stemmen wird. Montage und Anschluss des Außenkastens wurde ebenso in Eigenleistung erledigt. Ich möchte mich hiermit, auch im Namen aller Einwohner/innen, bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung bedanken. Gleichwohl würde ich mir wünschen, dass wir das Gerät niemals in einem Ernstfall einsetzen müssen!“, sagt Reinhard Lauer, Ortsvorsteher von Sichertshausen und 2. Vorsitzender des Fördervereins.

„Herzsicherer Landkreis Marburg-Biedenkopf" >

30.07.2020
Die erste Notrufsäule in Rheinland-Pfalz - 24 weitere sollen folgen
Nun steht auch in Rheinland-Pfalz eine Notrufsäule an einem Badegewässer und sorgt dort für mehr Sicherheit. Heute wurde der Lebensretter am Baggersee Johanneswiese in Jockgrim von Vertretern des DLRG Landesverbands Rheinland-Pfalz, der Björn Steiger Stiftung, des Landrats des Kreises Germersheim und von Vertretern der Verbands- und Ortsgemeinde Jockgrim in Betrieb genommen. Diese Säule wird aber nicht die einzige bleiben - 24 weitere sind in Planung.

„Die Gefahren am und im Wasser sind vielfältig und immer wieder kommt es zu tragischen Unfällen. 417 Todesfälle durch Ertrinken gab es 2019 alleine in Deutschland, die meisten davon in Flüssen und Binnengewässern ohne permanente Badeaufsicht. Das müssen wir leider auch in Rheinland-Pfalz, wo in 2018 insgesamt 22 Menschen im Wasser ums Leben kamen, so feststellen. Die Notrufsäulen der Björn Steiger Stiftung sind ein wichtiger weiterer Beitrag für die Sicherheit an den Flüssen und Binnengewässern in Rheinland-Pfalz - gerade in diesem Sommer, an dem wir einen großen Ansturm auf die Gewässer in Rheinland-Pfalz erwarten“, so Andreas Back, Vize-Präsident des DLRG Landesverbandes Reinland-Pfalz e.V. „Nicht nur bei Ertrinkungsnotfällen kann die Säule lebensrettend sein. Notfälle ereignen sich zu jeder Jahreszeit auch bei Spaziergängern, Fahrradfahrern und Joggern, die möglicherweise auch kein Mobiltelefon zur Hand haben. Wir sind froh, dass wir gemeinsam mit der hiesigen DLRG die Säulen in Rheinland-Pfalz zur Verfügung stellen können“, so Christian Lang von der Björn Steiger Stiftung.

Den heutigen Fernsehbeitrag des SWR finden Sie hier.

29.07.2020
Drei Lebensretter für Überlingen
Überlingen am Bodensee darf sich über drei neue Lebensretter freuen: Heute übergab Johanna Ziegler von der Björn Steiger Stiftung einen Laien-Defibrillator an Baubürgermeister Matthias Längin. Dieser wird künftig an der Tourist-Information in einem Außenwandkasten zu finden sein. Weitere Standorte sind der Bürgerservice „Ü-Punkt“ in der Christophstraße 1 und das Baumamt in der Bahnhofstraße 4.

Matthias Längin freut sich über den lebensrettenden Neuzugang in seiner Stadt: „Am plötzlichen Herztod sterben ungefähr 100.000 Menschen pro Jahr. Oft sterben sie, weil ihnen nicht rechtzeitig oder gar nicht geholfen wird. Dabei ist Leben retten kinderleicht! Dank der Björn Steiger Stiftung sind wir für solche Notfälle nun optimal ausgestattet.“ Das Projekt „Herzsicherer Bodenseekreis" startete im November 2019. Mittlerweile verfügt der gesamte Landkreis über 23 Laien-Defibrillatoren.

„Herzsicherer Bodenseekreis" >

Über die Stiftung

 
Steiger-Stern Steiger-Stern Steiger-Stern

Wir helfen Leben retten

Wir, die Björn Steiger Stiftung, sind eine gemeinnützige Organisation, welche sich seit 1969 der Verbesserung der Notfallhilfe annimmt.
Die grundlegenden Voraussetzungen für die moderne Notfallhilfe haben wir bereits geschaffen. Mit der Zeit bedarf es jedoch stetiger Nachbesserung. Hier sehen wir uns in der Pflicht.
Unsere aktuellen Initiativen widmen sich der Bekämpfung des plötzlichen Herztods („Kampf dem Herztod“) der Verbesserung des Notrufs 112 („Notruf“) und dem Frühgeborenentransport („Baby-Notarztwagen-System ‚Felix‘“). „Kampf dem Herztod“ ist weiter untergliedert in „Retten macht Schule“ (Siebtklässler lernen Erste Hilfe und Reanimation mit AED-Geräten), „Sani Sanelli“ bereitet Grundschüler auf den Notfall vor und „Herzsicher“ steht für die Massenverbreitung von Erste-Hilfe-Defibrillatoren (AED).
Unsere Meilensteine >

Unterstützen

 

Werden Sie Förderer!

Unsere gemeinnützige Arbeit lebt von unseren Förderern. Unterstützen Sie uns mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Initiativen