Logo
19.09.2018
Björn Steiger Stiftung fordert Verbesserung des Notrufs
„Wo genau ist der Notfallort? Ist die Person ansprechbar? Nein? Atmet sie? Nein? Kein Puls tastbar? Dann beginnen wir mit der Wiederbelebung.“ Wer den Notruf wählt, muss sich auf die richtigen Fragen und Anweisungen der Leitstelle verlassen können. Wie umfassend dies geschieht, ist aber nicht überall gleich. Einheitliche Standards in den bundesweit 278 Leitstellen fehlen. Wir fordern die Politik daher auf, bundesweit für ein klar definiertes, systematisches Abfrageverfahren zu sorgen.

Hier geht es zu unserer aktuellen Pressemeldung.

20.08.2018
Herzsicherer Landkreis Marburg-Biedenkopf: Stadtallendorf ist dabei
Nun ist auch das Rathaus in Stadtallendorf mit einem Laien-Defibrillator (AED) ausgestattet. Landrätin Kirsten Fründt, Sponsor Wolf Hoppe von der Hoppe AG und Bürgermeister Christian Somogyi haben das Gerät im Stadtallendorfer Rathaus vorgestellt.

Mit den mobilen AED-Geräten lassen sich bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand automatisch Stromimpulse setzen, um dem aus dem Takt geratenen Herz Starthilfe zu geben. Der Defibrillator ist gleich im Eingangsbereich des Rathauses zu finden. Finanziert hat es der Stadtallendorfer Hersteller von Beschlagsystemen, die Hoppe AG. „Jeder kann bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand mit der Herzdruckmassage und einem Laien-Defibrillator Leben retten – vorausgesetzt, ein Gerät ist in nächster Nähe verfügbar. Zeit ist ein entscheidender Faktor für den Hilfserfolg. Deshalb war ich gern bereit, das Projekt zu unterstützen“, sagt Hoppe AG-Vorstand Wolf Hoppe.

Im gesamten Landkreis Marburg-Biedenkopf wollen wir zusammen mit Partnern an öffentlichen, stark frequentierten Orten AED-Säulen aufstellen, um dem plötzlichen Herztod den Kampf anzusagen. Im ersten Schritt erhält jede Gemeinde ein Gerät. Ergänzend zu öffentlichen und kostenlosen Schulungen für die Bevölkerung planen wir auch Projekte für Schulen und Kindergärten im Landkreis.
01.08.2018
„Herzsicherer LK Freudenstadt": Wir danken unseren Unterstützern
Ein AED-Gerät pro 1.000 Einwohner – dieses Ziel hat sich die Björn Steiger Stiftung im Herbst 2016 für den Landkreis Freudenstadt gesetzt. Dank der Unterstützung des Landkreises, der Gemeinden und nicht zuletzt der großzügigen Sponsoren ist dieses Ziel nun erreicht. Am gestrigen Dienstag, den 31.07., fand am Nachmittag nach der alljährlichen Sommer-Presse-Fahrt des Landrats Dr. Klaus Michael Rückert eine Dankesveranstaltung für alle Unterstützer des Projekts statt.

Das Projekt ist hiermit jedoch nicht abgeschlossen. Die Björn Steiger Stiftung bietet weiterhin Schulungen in Kooperation mit dem DRK an und betreut die bestehenden AED-Standorte. Außerdem können bei Bedarf weitere AED-Standorte hinzukommen.

Die aktuelle Standortübersicht der AED-Geräte im Landkreis ist hier abrufbar >

Über die Stiftung

 
Steiger-Stern Steiger-Stern Steiger-Stern

Wir helfen Leben retten

Wir, die Björn Steiger Stiftung, sind eine gemeinnützige Organisation, welche sich seit 1969 der Verbesserung der Notfallhilfe annimmt.
Die grundlegenden Voraussetzungen für die moderne Notfallhilfe haben wir bereits geschaffen. Mit der Zeit bedarf es jedoch stetiger Nachbesserung. Hier sehen wir uns in der Pflicht.
Unsere aktuellen Initiativen widmen sich der Bekämpfung des plötzlichen Herztods („Kampf dem Herztod“) der Verbesserung des Notrufs 112 („Notruf“) und dem Frühgeborenentransport („Baby-Notarztwagen-System ‚Felix‘“). „Kampf dem Herztod“ ist weiter untergliedert in „Retten macht Schule“ (Siebtklässler lernen Erste Hilfe und Reanimation mit AED-Geräten), „Sani Sanelli“ bereitet Grundschüler auf den Notfall vor und „100.000 Leben zu retten“ steht für die Massenverbreitung von Erste-Hilfe-Defibrillatoren (AED).
Unsere Meilensteine >

Unterstützen

 

Werden Sie Förderer!

Unsere gemeinnützige Arbeit lebt von unseren Förderern. Unterstützen Sie uns mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Initiativen